DREAMS.......

DREAMS.......

Samstag, 22. April 2017

Fluechtlinge ......

.... ich weiss, ein sehr heikles Thema, bei dem die Meinungen auch sehr weit auseinandergehen. 
Ich beschaeftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Eigentlich seit bei mir im Truck bei Bison ein Fluechtling aus der Republik Kongo gesessen ist und das ist schon fast zwei Jahre her. 
Leider ist es so , und das gerade in Deutschland b.z.w. Europa wird das Wort , oder besser die Bezeichnung "Fluechtling" schaendlich missbraucht!
Ein "Fluechtling" ist ein Mensch, der aus einem Kriegsgebiet kommt und da gibt es nur "Schwarz , oder Weiss" ich meine jetzt NICHT die Hautfarbe.
Kein Fluechtling kommt an mit Handy, oder anderem Luxus... ich frage mich immer, wo es die kostenlosen Vertraege gibt, die es "Fluechtlingen" ermoeglichen Videos in youtube zu setzen. :-o ! 
Man sollte da schon sehr streng unterscheiden, was aber meistens nicht getan wird ! 
Z.B. sah ich vor kurzem eine Reportage , bei der ein Bus mit "Fluechtlingen" in einer deutschen Ortschaft ankam....einer der "Fluechtlinge" kam aus Serbien....wo ist da Krieg??? Ansonsten kamen da tatsaechlich nur junge maennliche "Fluechtlinge" so im Alter von mitte 20 bis Anfang 30 an.... nein Leute, das ist nicht die "junge Vorhut" die dann ihre Familien nachkommen lassen wollen... sie waren aus Tunesien, Marokko und Algerien... dort ist nirgends Krieg, also sind das auch KEINE Fluechtlinge, sondern Immigranten, die erstmal auf Kosten des Steuerzahlers leben wollen, arbeiten will die Mehrheit dafuer aber nicht.
Den WIRKLICHEN Fluechtlingen muss natuerlich geholfen werden, das ist keine Frage. Aber nicht diesen Immigranten die nur am "grossen Kuchen" mit essen wollen und das moeglichst ohne Leistung dafuer zu erbringen. Diese Leute MUSS man konsequent zurueckschicken !!! 
Wird aber leider nicht gemacht. 
Es ist schon sehr traurig, dass Regierungen inzwischen so liberal geworden sind, dass Abschiebung so viel Ueberwindung kostet... oder muss man es naiv nennen? 
Muss es erst soweit kommen, dass Selbstmordattentate zum taeglichen Leben gehoeren, bevor Politiker endlich aufwachen... ich hoffe es nicht!
Was mich am meisten ank.... ist die Heuchelei deutscher Politiker. Wer etwas gegen die Fluechtlingspolitik in Deutschland sagt , wird gleich als Nazi abgestempelt....Die Worte deutscher Politiker "nie wieder ein Krieg der von Deutschland ausgeht" ... ist die groesste Luege die es gibt.... denn jeden Tag werden hunderte , wenn nicht tausende von Menschen mit Waffen getoetet , die in Deutschland hergestellt wurden.... da hat man als Politiker keine Hemmungen.... aber das sieht man ja nicht bei den Meldungen aus Kriegsgebieten !

Einfach mal so zum Nachdenken....

Bis dieTage !

Dienstag, 11. April 2017

Neue Company... neues Glueck !?

Mein "neuer" Truck :-)

.... ein wenig "verschmutzt"... ist ja auch ein Arbeitsgeraet ;-) 
.... jaaaaa ich hoers schon wieder... die Stimmen " .... das konnte ja nicht gutgehen.... war ja vorauszusehen" .... immer gut, wer in die Zukunft sehen kann, dem sei es gegoennt ! Ich kann's leider nicht und um etwas herauszufinden, muss ich es einfach Versuchen. Und selbst ein missglueckter Versuch fuehrt zu einem Ergebnis.
Nun fuer mich ist die Vergangenheit noch nicht ganz abgeschlossen... mal wieder hat sich gezeigt, dass "helfen" zwar lobenswert sein kann, aber damit nicht unbedingt lohnenswert ist ! Ich meine jetzt nicht, dass ich grossen Lob erwarte..... das erwarte ich nie, wenn ich jemandem helfe. Aber gute Arbeit sollte schon irgendwie  belohnt... zumindest aber ENTlohnt werden.... aber das ist eine ganz andere Geschichte... die nun erst Mal nicht an die Oeffentlichkeit gehoert.
Aber Erfahrungen haben auch einen gewissen Lerneffekt und wie ich immer sage, auch an jedem negativen Aspekt ist immer etwas positives zu finden... und wenn es "nur" der Lerneffekt ist.

Also , ich habe vor drei Wochen den Arbeitgeber gewechselt. 
Fuer mich ist diese Firma nicht ganz neu. Zwar als Arbeitgeber schon, aber als Firma mir schon lange bekannt. Ein Freund arbeitet schon ueber 6 Jahre dort und ist auch sehr zufrieden mit der Firma.  
Ob auch ich dort zufrieden sein werde, wird sich zeigen... aber , wer nicht versucht.... ;-) 

In einigen Punkten ist es auf jeden Fall eine Verbesserung. Der Truck !!! Von einem 2012 mit 1.2 Mio. Kilometern, der mich die letzte Zeit von Werkstatt zu Werkstatt gelotst hat und mir bei jedem Trip unzaehlige Nerven gekostet hat, bin ich jetzt auf einem "zweijaehrigem" mit knapp 460 000km gewechselt.... und naechstes Jahr gibts ganz sicher einen ganz Neuen. 
Auch die Strecken werden jetzt wieder abwechslungsreicher... vom aeussersten Osten der USA bis zum aeussersten Suedwesten (meine bevorzugte Richtung)  wird es abwechselnd gehen. 
Es ist wieder wie Bison eine groessere Firma, mit ca. 450 Trucks und so 1500 Trailern. Auch wieder ausschliesslich Kuehler. Also werde ich weiterhin mit dafuer sorgen, dass die Menschen noerdlich und suedlich des 49. Breitengrades mit Nahrungsmitteln versorgt werden. :-) 
Fuer die "Nichtgeographen" ich meine natuerlich die Grenze zwischen Canada und USA, die ja groesstenteils genau auf dem 49. Breitengrad verlaeuft... ja, wer hier liest kann manchmal auch etwas lernen. ;-) 
Bis jetzt kann ich nichts entdecken, was mich an meiner Entscheidung zweifeln lassen wuerde . 
Dispatch ist sehr freundlich und hilfsbereit UND natuerlich auch sehr kompetent... war aber auch bei der letzten Firma so fuer die ich gefahren bin ... Betonung liegt auf "FUER" und nicht "BEI"... denn das waren zweierlei Firmen. :-)
Naja , es gab da schon ein wenig "Vorarbeit" von meinem Freund, der einen sehr guten Ruf bei der Firma geniesst.
Dazu war ich doch tatsaechlich einer der schnellsten bei der "Orientation" die dort fast nur am Computer stattfindet. Der Zeitrahmen war von Montag morgen bis Donnerstag nahmittag vorgesehen.... ich war schon am Dienstag mittag damit fertig ! :-) Und konnte schon am Mittwoch abend wieder heimfliegen. 
Dann habe ich auch noch das unendliche Glueck, dass meine ehemalige Dispatcherin von Bison in der Firma arbeitet... ich hatte fast ein Jahr dort mit ihr zusammengearbeitet und sie kann sich noch sehr gut an mich erinnern und hat sich auch ehrlich gefreut mich in der neuen Firma zu sehen... und hat wohl auch schon ihr Urteil bei meiner Dispatcherin abgegeben. :-) 
Ich hab wohl auch schon den "Belastungstest" bestanden.... eine Tour von Vancouver mit zwei Abladestellen in Calgary in sehr engen Einkaufsmalls und noch eine im 25km entfernten Airdrie. Eine Gesamtstrecke von ca. 990 km ... morgens gestartet, trotz Schneefall in den Rockies, konnte ich die erste Entladestelle mit zwei Stunden vor meinem Termin absolvieren und auch die anderen zwei klappten noch am gleichen Tag. 
Ich denke Dispatch war zufrieden. 
Es werden auch ohne grosses streiten , Standzeiten bezahlt... das war bei Bison zuletzt IMMER ein Grund fuer sinnfreie Diskussionen und bei der letzten Firma gar kein Thema .
Was auch ganz wichtig fuer mich ist (fuer Regina natuerlich auch) ich werde jetzt auch mehr daheim sein und damit auch viel mehr "Weib, Hund und Haus " geniessen koennen... ich denke das ist ein ganz wichtiger Punkt... man wird ja nicht juenger und meine Devise war eigentlich immer "ich arbeite um zu leben" und NICHT andersrum! 

Ich denke meine Entscheidung war richtig ! Ich werde es ganz sicher erFAHREN ;-) 

Bis bald... es geht natuerlich weiter .....

"Beruehmt" ..... "Beruechtigt" .....





...."beruehmt" kann man ja werden, wenn man einen Teil seines Lebens mit der Oeffentlichkeit teilt.  So wie ich mich immer wieder freue, von anderen Menschen zu lesen, die Erfolge verzeichnen koennen, moechte auch ich viele gute Dinge im meinem / unserem Leben mit anderen Menschen teilen. 
Viele Menschen lesen aus Neugier , manche aus Interesse und andere um irgendwelche "Angriffspunkte" zu entdecken. Aber egal, welche Beweggruende dazu "verleiten" Blogs, Zeitungsberichte zu lesen, oder vielleicht TV-Sendungen ueber Menschen zu sehen, JEDER Leser und Zuschauer ist willkommen !!!
Ich habe es inzwischen schon zwei Mal in Lokale Zeitungen "geschafft" und dazu auch schon zwei Mal mit Berichten in einer Fachzeitschrift fuer LKW-Fahrer. 
Irgendwie macht es doch Spass in gewisser Weise sein Leben mit anderen Menschen zu teilen und zu zeigen, dass auch ungewoehnliche Entscheidungen  zum Erfolg fuehren koennen. 
Dazu kommt noch die Option, Menschen von Vorurteilen zu befreien, die das Leben in anderen Laendern betreffen.
Natuerlich muss man auch mit kritischen Stimmen rechnen und damit sollte man auch umgehen koennen. 
Leider hat es mein Buch nicht in die Bestsellerlisten geschafft und der erhoffte Literatur Nobelpreis ist auch nicht an mich verliehen worden... naja vielleicht klappts ja dann beim naechsten Buch... ob es je erscheint, steht noch in den Sternen. :-) 

Ja, auch "beruechtigt" war ich schon.... naja nicht wirklich erwaehnenswert.... wenn es gewisse Menschen zufriedengestellt hat um irgendwelche Geruechte zu verbreiten.... dann ist es auch gut und nach der Devise "jeden Tag eine gute Tat" ist auch dieser Teil erledigt. ;-) 

Nun noch eine ganz andere Sache... ich hatte ja versprochen, dieses Jahr etwas mehr zu schreiben. Leider hat mir eine kleine Veraenderung in meinem Leben ein wenig Stress bereitet und die letzten Wochen waren ausgefuellt mit der Erledigungen von sehr wichtigen Dingen. Nicht das mir Blogschreiben nicht wichtig waere... aber es muessen eben Prioritaeten gesetzt werden. :-) 
Deshalb werde ich heute oder morgen, noch einen Bericht posten. :-) 
Schaut einfach nochmal vorbei ....

Dienstag, 14. Februar 2017

Boese Zungen.......

.... hatten doch glatt behauptet... es soll sogar Wetten gegeben haben, dass wir spaetestens nach 6 Monaten mit verheulten Augen wieder zurueck in Deutschland sind.

Inzwischen sind genau 10 Jahre vergangen, dass wir Deutschland verlassen haben. 
Es sollte eine Alternative sein... heute leben wir einen Traum !

Am 14. Februar 2007 haben wir Deutschland verlassen unter der Voraussicht , in spatestens 2 Jahren eine Entscheidung zu treffen, ob wir in Canada bleiben, oder wieder nach Deutschland zurueck kehren. 
Nach 8 Monaten war die Entscheidung gefallen : Wir bleiben in Canada !

Auch heute nach 10 Jahren sind wir noch immer der Meinung die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wir haben diese Entscheidung noch niemals bereut und fuehren ein glueckliches Leben. 
Es war niemals leicht, aber gemeinsam sind wir durch alle Schwierigkeiten und Stolperfallen gegangen. 
Auswandern  macht man nicht "mal so einfach" ... es ist ein grosser Einschnitt ins Leben. Viele Veraenderungen wirken auf einen ein, die auch nicht immer positiv sind. Aber wenn man ein bestimmtes Ziel verfolgt sollte man schon etwas Durchhaltevermoegen besitzen. Auch wenn man glaubt, die Hindernisse sind manchmal unueberwindbar, findet sich ein Weg. Dazu gehoert aber auch ein starker Partner ! 
Wir haben in diesen 10 Jahren sehr viel erreicht, sehr viel mehr als wir uns jemals erhofft hatten. 
Es gab Hoehepunkte, Enttaeuschungen, Gluecksmomente, Intrigen, Geruechte, Tratsch , neue Freunde, viele Erlebnisse und noch mehr Erkenntnisse. Es ging aber immer vorwaerts, niemals rueckwaerts !
Unsere Heimat ist Canada und hier sind wir daheim ! 
Ich werde trotdem im Herzen immer stolzer Schwabe bleiben !!!

Mal ein kleiner Rueckblick von unserem Leben in unserer neuen Heimat : 

Januar 2006 , im Urlaub in Aegypten, erste Gedanken Deutschland den Ruecken zu kehren.

02. Juni, 2006 erstes Zusammentreffen mit Immigrationsagentur aus Winnipeg in Geiselwind und Versprechen einen Arbeitsvertrag in Canada zu bekommen.

Oktober 2006 , zweites Treffen mit Immigrationsagentur und provisorischem " englischtest" in Geiselwind.  

04.Januar, 2007 Nachricht, dass unsere Antraege in Canada genehmigt sind.

31. Januar 2007, mein letzter Arbeitstag in Deutschland

14. Februar 2007, Auswanderung nach Canada !!!!

27.Februar 2007 , erster Arbeitstag bei Bison Winnipeg

20.April 2007, Fahrpruefung 

Maerz 2008, Permanent Residence ist genehmigt

Maerz 2009 , erster Urlaub seit wir in Canada sind

Juni 2010 , Hauskauf und Einzug in unser Haus

Juni 2011 , dog Cooper wird neues Familenmitglied

.... arbeiten... Urlaub...Natur daheim geniessen... eben Alltag, aber nie Langweilig :-)

Januar 2016, neuer Job..... natuerlich weiterhin Longhauldriver :-) 


.... das Leben geht weiter ! Es waren 10 schoene Jahre. Ein Urlaub in Deutschland ist nicht geplant , natuerlich auch nicht die Rueckkehr ! 
Ein weiterer Schritt ist die canadische Staatsbuergerschaft und unser groesster und wichtigster Wunsch : immer Gesund bleiben !!!!


Bis die Tage  :-)



Dienstag, 7. Februar 2017

Ein haariger Held

Nein, ich schlafe nich.... ich bin relaxt, alles gute Menschen um mich :-)

sooooo, geschafft, ein bischen Blut abgegeben und nun hab ich ein neues Halstuch :-) 
ja, unser Cooper ist ein Held. Er hilft anderen Hunden zu ueberleben. Alle drei Monate geht er zum Blut spenden. Zufaellig haben wir bei unserem Tierarzt in Winnipeg einen Flyer in die Hand bekommen , der von der Animal Bloodbank of Canada herausgegeben wurde. Die Bloodbank ist eine nicht kommerzielle Einrichtung, die sich selbst traegt und von Spenden finanziert wird, und natuerlich auch durch den Verkauf von Blutkonserven an Tieraerzte. 
Soweit ich weiss eine einmalige Einrichtung in Nordamerika. 
Ich weiss nicht, ob es in Deutschland auch so etwas gibt. 
Es ist relativ harmlos fuer doggie. Es werden nur ein paar Haare rasiert und es gibt einen kleinen Stich fuer die Nadel. Der Hnd bekommt keinerlei Medikamente vielleicht zum "ruhigstellen" . Es geht einfach so.... oder gar nicht.
Das Personal, welches das Blut abnimmt ist geschult und kompetent und vor allem sind es immer die gleichen Leute. Die sich dann auch meistens an die Einzelnen Hunde erinnern.
Cooper hat naechsten Monat seine 5. Blutspende. Er darf alle 3 Monate zum spenden gehen. Wir bekommen meistens ein einhalb Monate vorher mehrere Termine vorgeschlagen, da passt immer Einer. :-) 
Bei der vorletzten Blutspende haben wir erfahren, dass sein Blut am naechsten Tag schon fuer einen anderen Hund reserviert ist und ihm vielleicht das Leben retten sollte.... wir haben erfahren, es hat geholfen!!! So etwas hoert man doch gerne, da man ja wirklich an seinem Familienmitglied haengt und es sehr lange behalten will.
Ganz uneigennuetzig machen wir das ganze natuerlich nicht.... auch Cooper nicht, er bekommt immer ein paar Cookies vor und nach der Spende. Nein , Geld gibt es keines dafuer... aber Cooper kann nach jeder zweiten Spende, eine Blutkonserve kostenlos fuer sich beanspruchen. Hoffen wir, dass wir das niemals in Anspruch nehmen muessen. Aber es beruhigt ein wenig zu wissen, das es sowas gibt. 
Dazu ist jedes Jahr ein Treffen in Winnipeg fuer alle Blutspender. Wo natuerlich die Hunde NICHT draussen bleiben muessen, sondern die "Hauptpersonen" bei dieser Veranstaltung sind. Dort werden langjaehrige Blutspender geehrt und ausgezeichnet. Dazu gibt es eine Tombola, bei der es natuerlich NUR fuer die Hunde etwas zu gewinnen gibt. 
Ansonsten lernt man da auch andere Hundebesitzer kennen und kann sich auch austauschen. 
Der positive "Nebeneffekt" dieser ganzen Geschichte, das Blut wird auch jedesmal auf verschiedene Sachen geprueft und sollte etwas festgestellt werden, wird man benachrichtigt und kann entsprechend frueh handeln. 

sooooo, der naechste Blogbericht ist schon "in der Schublade"... er wird wohl am naechsten WE zu lesen sein... 

Bis die Tage :-)

Freitag, 30. Dezember 2016

Es geht zu Ende.....

.... natuerlich nicht mit mir ! Auch nicht mit meinem Blog.... obwohl es ja in letzter Zeit so ausgesehen hat. Aber natuerlich gehen mir die Gedanke nie aus.... und auch so die Erlebnisse nicht. :-) 
Es klingt vielleicht wie eine Ausrede, aber es ist tatsaechlich so : Ich hatte einfach keine Zeit zu schreiben und wenn dann Zeit da war, dann war es die Schreiblust , die mir fehlte. 
Man nimmt sich ja fuer das Neue Jahr meistens etwas vor.... was sogar manchmal funktioniert ;-) .... und dazu gehoert, dass ich wieder mehr schreibe.
Das Jahr neigt sich dem Ende und man blickt zurueck, ja manchmal sollte man das tun.
Der Beginn war schon ein wenig aufregend. Der Erste Arbeitgeberwechsel , eine weitere Erfahrung war der erste Akt im neuen Jahr.
Inzwischen darf ich sagen, ich bin immer noch bei diesem AG, wo das Verhaeltnis eher freundschaftlich ist , aber trotzdem gibts natuerlich nichts kostenlos. ;-) Ich bin auf jeden Fall noch immer zufrieden, obwohl es sehr unterschiedlich zum vorigen AG ist.... aber eher zum Vorteil.... , leider nicht nach den "boesen" Stimmen, die mir nachgesagt hatten, dass ich wieder zurueck komme... naja, die das gesagt haben, kennen mich eben nicht.
Wir hatten einen tollen Urlaub, zusammen mit unserem Sohn Sascha... das tollste am Urlaub: die Familie war mal wieder zusammen. Und abgesehen von Einem Regentag war der Urlaub ein Erfolg.
Ansonsten ist das Jahr vergangen.... man fragt sich, rast die Zeit wirklich so??? .... kaum begonnen, schon wieder vorbei ;-) .
Der Jahresabschluss war sehr turbulent und hat alle unsere Plaene fuer den Jahresabschluss durcheinander gebracht. 
Es war geplant, dass ich bis zum 29.12. arbeite.... wie immer auch ueber Weihnachten und wir machen den Jahreswechsel in einem Hotel in Grand Forks (Nord Dakota) mit einem tollen Essen in einem guten Steakhaus. Leider war unser Truck ganz anderer Meinung.
Schon auf dem Rueckweg von Californien erwischte uns in Utah ein schlimmer Schneesturm, der mich zwar nicht "bezwingen" konnte, aber leider mochte der Scheibenwischer nicht mehr mitspielen. Die Welle vom Motor brach und wir mussten am naechsten Tag erst Mal eine Reparaturpause machen...das waere ja kein wirkliches Problem gewesen, wenn nicht am naechsten Morgen auch noch der Anlasser versagt haette. Diese Reparatur kostete uns einen ganzen Tag. 
Aber es sollte nicht aufhoeren.... nach knapp 400km kam der naechste Stop.... eine dicke Eisschicht hatte die Interstate so gut wie unbefahrbar gemacht... es waere zwar gegangen, aber nicht ohne grosse Gefahr fuer uns und Andere, da ist es besser man stoppt . 
Naja es sollte nicht aufhoeren, kurz vor unserer Abladestelle ruckelte der Motor, aber wir konnten noch zur Abladestelle und am naechsten Morgen abladen. Danach erwartete uns noch mal ein zweitaegiger Werkstattaufenthalt... leider konnten die Mechaniker dort die Reparatur nicht vor Weihnachten vollenden, also wurde der Truck notduerftig zusammen geflickt, damit wir nach Steinbach in unsere Stammwerkstatt fahren konnten. Dort wurde der Truck abgestellt und war doch tatsaechlich am naechsten Tag repariert und konnte abgeholt werden. Nun sollten wir am naechsten Tag weiter... Truck war gepackt und reisefertig, und wir waren schon zwanzig Kilometer gefahren, als ein Anruf von unserem Auftraggeber alles veraenderte. Tour gestrichen... heimfahren, Weihnachten daheim. 
Auch gut.... aber noch nicht vorbei... wir wollten dann nach Weihnachten endlich wieder Geld verdienen.... aber irgendjemand war tatsaechlich dagegen. Ein Schneesturm (einen Tag verspaetet, als angesagt) , schenkte uns zwei weitere Tage daheim. 
Inzwischen sind wir wieder unterwegs.... vielleicht noch nach Sueden... auf jeden Fall nicht im "unserem" Hotel und nicht mit dem Steakhaus... aber das ist eben nur verschoben. :-( 
So nimmt das Jahr ein ungeplantes , turbulentes Ende. 
Aaaaaaber, das wichtigste : Wir sind gesund!!!! Und das ist wohl ab einem bestimmten Alter etwas wofuer man jeden Tag dankbar sein muss!!!

Das naechste Jahr wird ein ganz besonderes. Es wird Veraenderungen geben... keine gravierenden, Aenderungen eben. 
Wir nehmen uns nur ein paar Dinge vor.... siehe weiter oben ;) und wir wollen gesund bleiben!!!

... Fuer Alle meine Leser wuensche ich fuer das neue Jahr viel Gesundheit und dass Alle Eure Wuensche in Erfuellung gehen!!!

Wir lesen uns dann bald im Neuen Jahr... bis dann :) 

PS: Bei der Alptraumtour war Regina und doggie auch dabei. Und wie verbringen auch den Jahreswechsel miteinander ! :-)

Mittwoch, 9. November 2016

Buch schreiben, ja... oder besser nicht ?

Jeder der schon laenger ein Blog schreibt wurde wohl schon Mal von einem Verlag kontaktiert und dabei gebeten ein Buch zu schreiben.
Das Erste was man dabei beachten sollte : FINGER WEG von diesen Verlagen !!!!!!
Ein serioeser Verlag wird niemanden anschreiben und um ein Manuscript bitten.
Man sollte dann vorallem soviel als moeglich nach Informationen ueber diesen Verlag im Internet suchen. Und man sollte auch ein wenig (oder besser mehr) recherchieren ob es auch Referenzen gibt und natuerlich auch diese Referenzen ueberpruefen !!!
Ich sage auch FINGER WEG von diesen "Print on demand" Verlagen. Es gibt da immer nur Einen, der am Buch verdient.. der Verlag und sonst niemand.

Leider habe ich diese Dinge bei meinem Buch nicht beachtet. Es fehlte mir leider die Erfahrung bei dieser Sache. 
Der Verlag, der mich damals kontaktierte nennt sich "Verlag Lebensreise" , das ist eine Abteilung des Omniscriptum Verlages in Saarbruecken. Dieser Verlag arbeitet ausschliesslich auf der Basis "Print on demand". 
Fuer mich ein wirklich unserioeser Laden. 
Es gibt dort keine GENAUE Abrechnung, wo, wieviel Buecher verkauft wurden. Es gibt zwar eine "Abrechnung" die meiner Meinung weniger als glaubwuerdig ist, auf jeden Fall ist sie nicht nachvollziehbar und total unprofessionell.

Desweiteren macht der Verlag so gut wie nichts fuer den Autor. Man muss die Umschlagsgestaltung vom Verlag uebernehmen, die zwar kostenlos ist, aber die Auswahl ist sehr beschraenkt.

Das groesste Problem ist der Preis. Buecher werden einfach viel zu teuer angesetzt. Den Preis bestimmt der Verlag. Man kann natuerlich ein paar hundert Buecher dort zu einem "Vorzugspreis" kaufen und den Preis fuer diese Buecher selbst bestimmen... nur fuer diese Buecher. Aber selbst der Kaufpreis fuer den Autor selbst ist voellig ueberzogen. 
Auch mein Buch wurde im Buchhandel fuer ueber Euro 24.- angeboten. Fuer ein Buch eines Unbekannten Autos mit 108 Seiten einfach viel zu teuer. Was zur Folge hatte, dass mein Buch sich sehr schlecht verkaufte.
Fuer mich waere ein Preis von max. Euro 12.- angemessen gewesen.

Dazu gab es vom Verlag keinerlei Lektoratarbeit. O.K. das wusste ich, aber wegen mangelnder Erfahrung dachte ich, sowas nicht zu brauchen. 
Leider haben sich nach mehrmaligen Lesen meines Buches unzaehlige Fluechtigkeitsfehler eingeschlichen, was zwar den Inhalt des Buches nicht beruehrt, aber den Eindruck von unprofessionalitaet erscheinen laesst. 
Auch haette ein Lektor einige Passagen im Buch mit Vorschlaegen weitaus verbessern koennen. 

Leider wurde das Buch auch mit viel zu kleiner Schrift gedruckt, was das lesen sehr anstrengend machen kann. Beim Original ist die Schrift wesentlich groesser !

Man sollte sich das Buchschreiben nicht zu einfach vorstellen. Ein Blog schreiben ist da wesentlich einfacher. 
Es ist eine schwierige Angelegenheit ein Buch so zu schreiben, dass es dem Leser schwerfaellt das Buch wegzulegen, was mir laut Aussagen von einigen Lesern sehr gut gelungen sein soll.

Ich habe inzwischen mit einem zweiten Buch begonnen, was auch ein bischen ueber mein Leben vor der Auswanderung beschreibt. 
Aber aufgrund der Enttaeuschung ueber das erste und vielleicht letzte Buch hat mir die Lust genommen weiter zu schreiben. 
Ich wollte nicht mit Buchschreiben reich werden, aber ich denke die Arbeit und Muehe sollte schon belohnt werden. 
Das ist mit meinem Buch eben nicht gelungen.

Die "Schreiblust" ist weg... was natuerlich nicht fuer mein Blog gilt.

Sollte ein Verlagsmitarbeiter eines solchen Verlages mein Blog lesen.... was ich nicht glaube. Aber wenn doch, spart Euch die Muehe, mich anzuschreiben. Ich habe kein interesse an diesen Verlagen, die keine Anderen Autoren finden koennen !!!


in diesem Sinne.. ich hoffe, dass ich dem Einem oder Anderen Blogschreiber und zukuenftigen Buchschreiber helfen konnte.

Achja, noch zur Ergaenzung, Kohle gabs fuer mein Buch keine.... ich koennte mit einem Buchgutschein, bei diesem Verlag Buecher kaufen... naja ausser meinem Eigenen kann ich da nix finden... denn Buecher ueber Krankheiten brauch ich nicht, ich bin gesund und will das auch bleiben, da brauch ich bestimmt kein Buch ueber ueberstandene Krankheiten zu lesen...

bis zum naechsten Mal :-)